Portes du Soleil Chalet Winter
Portes du Soleil Chalet Winter

Skiurlaub in Portes du Soleil

Achtung Winterurlauber in den Alpen:

Dein Winterurlaub in den Alpen soll vor dem 06.05.2024 beginnen? Dann finde jetzt
deine Traumunterkunft auf unserer alten Website.

Hier Skiurlaub für die Saison 2023/2024 buchen

Skiurlaub in Portes du Soleil

Lage: Südlich des Genfer Sees, im schweiz-französichen Grenzbereich. Montreux ca. 45 km, Basel ca. 190 km.

Im Skigebiet Portes du Soleil erschließen 190 Liftanlagen länderübergreifend 650 km Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Das Angebot an Abfahrten ist überwältigend. Wartezeiten an den Liftanlagen kennt man hier kaum. 12 Orte haben sich zu einem erstaunlich preiswerten Skipass verbunden, die bekanntesten sind Champéry, Les Crosets, Champoussin, Val d`Illiez, Morgins (Schweiz) und Avoriaz, Morzine, und Châtel mit Linga (Frankreich). Hier finden Sie eine große Auswahl an Gruppenhäusern, Skihütten und Chalets.
Orte: In den Portes du Soleil haben sich 12 Orte zu einem gemeinsamen Skipass verbunden, die bekanntesten sind Champéry, Les Crosets, Morgins (alle Schweiz) und Avoriaz, Morzine, Châtel (Frankreich).

Champéry (1053 m) ist der Hauptort des Skigebietes auf der schweizer Seite. Das Bergdorf liegt malerisch unterhalb der markanten Gebirgskette Dents-du-Midi im Talschluß des Val d`Illiez. Das Ortsbild dominieren eng gedrängte, typische Walliser Holzchalets und geben ihm eine sympathische Atmosphäre. Champéry bietet eine gute touristische Infrastruktur mit einem modernen Sportzentrum und zahlreichen Restaurants, Cafés und Discos.

Das schöne, verträumte Bergdorf Val d`Illiez (948 m) liegt 4 km vor Champéry. Es besitzt keinen direkten Liftzugang ins Skigebiet. Eine direkte Verbindung zur Gondel Champéry bietet der regelmäßig verkehrende Kleinzug. Das schöne Thermalbad mit Wellnessbereich, großem Innen- und Außenbecken ist nicht nur bei Schmuddelwetter eine echte Attraktion. Frosch Spezial: Gäste von Frosch Ferienhäuser erhalten 10 % Reduktion auf die Eintrittspreise.

Das kleine, sportliche Les Crosets (1660 m) liegt im Herzen der Portes du Soleil. Es besteht aus einigen Appartementhäusern, Chalets, Restaurants und Sportgeschäften. Hier herrscht Ski total, weil der Ort eine wichtige Drehscheibe im Gesamtskigebiet ist.

Morzine und Châtel (1000 m / 1200 m), die Hauptorte der französischen Skigebietsseite, sind gewachsene Dörfer mit Ortskern im echten savoyer Charme. Im Gegensatz zu ihren Schweizer Nachbarorten besitzen sie schon deutlich französisches Ambiente. Viele Geschäfte, Restaurants, Cafés und Bars laden zum Bummeln oder Après-Ski ein. Ein gut durchdachtes, mit Skipass kostenlosem Bussystem, garantiert den schnellen Transport zu den Gondelstationen.

Nur 5 Autominuten von Châtels Linga-Gondel entfernt liegt das traditionsbewusste La Chapelle d’Abondance. Hier findet man herrliche Winterwanderwege, schöne Langlaufloipen und einige Top-Restaurants. Mit seiner Gondelbahn verfügt der sympathische Ort über einen guten Anschluss ans Hauptskigebiet. Im kleinen Hausskigebiet am Crêt Beni sind weitere, fast immer leere Pisten.

Skigebiet Les Portes du Soleil

Die Werbung verspricht ”Ski ohne Grenzen”. In der Tat, 190 Liftanlagen erschließen 650 km Pisten aller Schwierigkeitsgrade im schweiz-französischen Grenzbereich. Obwohl das Skigebiet mit 1000-2360 m nicht sehr hoch liegt, ist die Schneelage bis in den April hinein gut, da es von Norden und Süden von den Schneewolkenfeldern erreicht wird.

Das Pistenangebot ist überwältigend. Wie bei allen großen Skigebieten überwiegen mittelschwere bis leichte Pisten, die dem Fahrkönnen der Mehrzahl der Skifahrer entgegenkommen. Aber genauso findet der sportliche Fahrer ”seine” Abfahrten. Dafür sorgen zahlreiche, steile Buckelpisten, sich immer wieder auftuende Tiefschneerouten abseits der Pisten und die verschiedenen Skigebietstouren durch die Täler von Portes du Soleil.

Wartezeiten an den Liftanlagen kennt man hier kaum. Die ringförmige Lage der an das Skigebiet angeschlossenen Orte bedingt eine Vielzahl von Zubringerliften ins Skigebiet und schafft verschiedene, skifahrerisch interessante Zentren, so dass es kaum zu Ballungen kommt. Außerdem werden ältere Liftanlagen ständig modernisiert und die Personenbeförderungskapazität erhöht.

Der Skipass ist für ein solches Skigebiet der Superlative relativ preiswert. Außerdem bieten Gruppenkonditionen und verschiedene Regionalpässe die Möglichkeit, die Skipasskosten noch zu senken.